Sardinien

Die Insel Sardinien liegt im Mittelmeer und ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel dort. Politisch gehört Sardinien zu Italien, stellt aber eine autonome Region dar. Die Hauptstadt heißt Cagliari und liegt am südlichen Ende der Insel, in einer großen Bucht. Bewohnt wird Sardinien von knapp 1,7 Millionen Menschen.

Sardinien bietet eine Küste von fast 2000 Km Länge, die teilweise verwinkelt in kleinen Buchten verläuft. Dort bieten glasklares Wasser und feiner Sand in der besten Reisezeit geradezu paradiesische Voraussetzungen für Strandurlaube. Doch auch wer sich lieber von Strand entfernen möchte, der kann im Landesinneren auf bis zu 1800 Meter aufsteigen und den Ausblick vom Gipfel des Punta La Marmora genießen.

Auch geschichtlich interessierte kommen auf Sardinien voll auf ihre Kosten, wurde die Insel im Laufe ihrer Geschichte doch von vielen unterschiedlichen Völkern bewohnt, deren Bauten und Hinterlassenschaften teilweise heute noch bewundert werden können. Ruinenstädte, prähistorische Turmbauten, oder antike Grabanlagen, auf der ganzen Insel gibt es jede Menge zu entdecken, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Das Wetter auf Sardinien ist hauptsächlich mediterran geprägt. Die Winter können sehr stürmisch sein, aber die beste Reisezeit für Sardinien liegt ohnehin im Sommer. In der Zeit von Juni bis September wird der Urlauber mit Temperaturen von 25 bis 30 Grad verwöhnt und Regen ist in dieser Zeit überhaupt kein Problem.